Zünftiger Hoagartn mit Schirmherrenbitten für das
100-jährige Vereinsjubiläum Trachtenverein „Edelweiß“ Antersdorf feierte beim „Murauer“ – Ehrung langjähriger Mitglieder

Foto: Schmid

 

Antersdorf (cs). Sonne pur und Hitze herrschten am Sonntagnachmittag, als die Antersdorfer Trachtler ihren Hoagartn beim „Murauer“ veranstalteten. Es war ein gelungenes Sommerfest mit viel Musik und Brauchtumsdarbietungen. Christian Wimmer, Vorstand des Trachtenvereins „Edelweiß“ Antersdorf, freute sich über den zahlreichen Besuch, begrüßte insbesondere 1. Bürgermeister und zugleich Ehrenvorstand Klaus Schmid, Altbürgermeister Richard Findl, Ehrenvorstand Bertl Seeburger, die Ehrenmitglieder Helmut Stiller und Josef Mini und bedankte sich bei den Verantwortlichen und Akteuren der verschiedenen Gruppen des Trachtenvereins sowie Sebastian Moser, zuständig für die Technik. Den musikalischen Auftakt machte die „Antersdorfer Salettlmusi“ mit Sabine Schacherbauer (Querflöte), Andrea Ebertseder (Harfe), Marina Kain (Hackbrett), Katrin Kürmayer (Akkordeon) und Christina Schmid an der Gitarre. „Boarische“, Polkas und ein Instrumentalstück über lustige Strohschneider brachten sie dar. Weiter unterhielt der junge Trachtler Jonas Eiblmaier mit humorvollen Gstanzln zu seiner „Ziachmusi“.

Foto: Schmid

 

Im bunten Reigen traten die Goaßlschnalzer auf, die Schuhplattler und die Jugendgruppe. Der Trachtenverein „Edelweiß“ wurde 1922, also genau vor einem Jahrhundert, in Antersdorf gegründet. Am 17. September wird das 100-jährige Jubiläum in Simbach gefeiert. Dazu bedarf es eines Schirmherrn. Vorstand Christian Wimmer und sein Vize Sebastian Schmid baten Bürgermeister Klaus Schmid zu sich und baten ihn um die Übernahme. „Ihr habt’s ein Glück, dass heut‘ so heiß is!“, sagte dieser, der immer lustige Aufgaben für Antragsteller in Petto hat. Schmid blickte sich im Rund der Trachtler um und da kam ihm eine besondere Idee: Lukas Feichtinger, Stadtrat und aktiver Antersdorfer Trachtler, sollte dem langjährigen Mitglied, Zahnarzt i.R. Edmund Scheiblhuber, endlich das Schuhplatteln und Goaßlschnalzen beibringen. Scheiblhuber stellte sich der Aufforderung und übte das Platteln und Schnalzen. „Iatz geht’s los“, forderte Klaus Schmid auf und bat die Vereinsmusiker Hilde Strauch und Ludwig Huber aufzuspielen.
 

Foto: Schmid

 

Viel Applaus wurde den Auftretenden, darunter dem Hauptakteur Edmund Scheiblhuber, gewährt. Mit Bravour wurde die gestellte Aufgabe gemeistert und so sagte der Bürgermeister die Übernahme der Schirmherrenschaft für das 100-jährige Jubiläum der „Antersdorfer“ gerne zu. Weiter standen die Ehrungen langjähriger Mitglieder auf dem Programm und zwar die Vereinsjubiläen der Jahre 2020/21 und 2022. Geehrt wurden für 25 Jahre: Alfred Eiband, Anna und Reinhard Galleitner, Julia Galleitner, Ludwig Gschöderer, Andreas Gschöderer, Konrad Gschöderer, Regina und Markus Kain, Gottfried Mittermeier, Sabine Prebeck, Johannes Ritzinger, Ulrike und Edmund Scheiblhuber, Sebastian und Tobias Schmid, Frieda Spielbauer, Michael Strauch, Maria Auer, Frieda und Konrad Brummer, Josef Eiblmaier, Brigitte Höller, Siegfried Huber, Sebastian Moser, Dora Sonnenberg, Otto Dattinger, Renate und Ernst Hartwig, Brigitte Hauck, Martin Hauck, Stadtpfarrer i. R. Prälat Alois Messerer, Alfred Reisner, Hildegard und Albert Spielbauer, Erwin Wagner und Alois Winkler. Für 40 Jahre: Peter Huber, Hans Lex, Andrea Mini, Georg Spielbauer jun. Christian Wimmer, Hans Wimmer, Hannerl Eichinger, Richard Fischhold, Werner Hüther, Franz Penker, Willi Allramseder, Altbürgermeister Richard Findl, Angela Frank, Erich Frank, Susi Huber, Ernst Husemann, Hans Kain, Waltraud Kain, Heinz Kohout, Hilde Matzich, Barbara Nordmann und Helene Nutzinger. Für 50 Jahre: Karl Schwinghammer, „Bubi“ Wimmer, Maria Hagn, Hans Mühlböck und Gitti Schacherbauer. Seit 60 Jahren gehören Franz Braunsperger, Georg Eiblmeier, Hilde Hinterleuthner, Georg Spielbauer sen. und Helmut Stiller dem Trachtenverein an. Den Anwesenden wurden Urkunden und Anstecknadeln persönlich von Vorstand Christian Wimmer und dessen Vize Sebastian Schmid überreicht. Mit einem Präsent bedankten sich die Vorsitzenden bei Maria Gschöderer, die mit feiner Handschrift die Urkunden gestaltet hat. Vor kurzem fand auf dem Scherellenbuckel das traditionelle Sonnwendfeuer statt und Wimmer gab die nächsten Termine bekannt: Am 10. Juli findet das Gaufest in Hochstätt statt, Busabfahrt ist um 7 Uhr beim „Murauer“. Das Antersdorfer Gartenfest ist am 23. Juli ab 18 Uhr beim Murauer, ab 17 Uhr gibt es ein Oldtimertreffen mit Fahrt durch den Ort. Das 100-jährige Gründungsfest beginnt am 17. September um 18 Uhr mit einem Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Marien, anschließend findet im Lokschuppen ein Heimatabend statt. Der diesjährige Vereinsausflug führt am 24./25. September nach Graz in der Steiermark. In gemütlicher Runde fand der mit Musik, Tänzen, Goaßlschnalzen, Schirmherrenbitten und Ehrungen bestückte Hoagartn seinen Ausklang. − cs

Foto: Schmid

 

Foto: Schmid

 

Foto: Schmid