Maiandacht am 18.05.2022
Antersdorfer Trachtler feiern Maiandacht auf dem Scherellenbuckel

Die Antersdorfer Trachtler packten kräftig mit an,um den Maibaum in die Senkrechte zu bringen. − Foto:Schmid

 

Antersdorf (cs). Bei herrlicher Fernsicht bis hinein in die Bergwelt feierten die Antersdorfer Trachtler am Waldesrand auf dem Scherellenbuckel mit Stadtpfarrer Joachim Steinfeld eine Maiandacht zum Thema „Maria – Erfahrung der Liebe in Begegnung und Freundschaft“. Am frühen Abend kam man bei Sonnenschein beim „Trachtler-Kreuz“, das 2008 auch zum Gedenken der verstorbenen Vereinsmitglieder am Waldesrand errichtet worden war, zusammen. Lukas Feichtinger begrüßte die Mitfeiernden, darunter Stadtrat Paul Schwarz, Ehrenvorstand Bertl Seeburger und Ehrenmitglied Helmut Stiller, und betonte, dass den Mitgliedern des Trachtenvereins „Edelweiß“ Antersdorf nicht nur das Schuhplatteln, Goaßlschnalzen, Volkstanzen und die Musik wichtig sind, sondern allgemein der Erhalt der bayerischen Tradition und der christlichen Werte. „An dieser schönen exponierten Lage mit Blick auf unsere Heimat Simbach am Inn und darüber hinaus können wir den Blick nach oben zu Maria unserer Fürsprecherin richten und um ihre Hilfe bitten, wenn uns Situationen hilflos machen und es aus eigener Kraft nicht mehr weitergeht. Wir dürfen auf ihre Freundschaft vertrauen. Ihr Beistand ist auch in der aufrichtigen Begegnung von Menschen spürbar, dort wo der gute Geist der Gemeinschaft herrscht“, so Steinfeld zur Einführung. Die Lesung wurde von Rico Entholzner vorgetragen. Gemeinsam wurde gebetet und der Gesang wunderbar von einer kleinen Besetzung der Wittibreuter Musikanten auf ihren Blasinstrumenten begleitet. Eine berührende Stimmung herrschte vor dem Kreuz und immer wieder schweifte der Blick in die schöne Natur im blühenden Gewand des Monates Mai. Stadtpfarrer Joachim Steinfeld segnete die Mitfeiernden und drückte seinen Wunsch nach Frieden für die Heimat und auf der ganzen Welt aus. Lukas Feichtinger bedankte sich bei Steinfeld und den Wittibreuter Musikanten für die Gestaltung der Maiandacht und Christoph Wimmer, der die Bank neben dem Kreuz mit Holzbrettern neu bestückt hat. Vom Scherellenbuckel ging es in den Wirtsgarten Murauer zum geselligen Beisammensein.